Rohstofffonds – der Handel mit Ressourcen

Rohstoffonds finden bei Fondsfinder.de - Fonds mit Rohstoff Öl, Gas, Gold
Fondsfinder.de - Rohstofffonds

Der Name ist hier schon Programm – Fonds dieser Kategorie investieren primär in Rohstoffe. Und wie bei allen anderen Fonds gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Schwerpunkten. Unter Rohstoffe können Nahrungsmittel fallen, aber auch Ressourcen wie Öl, Kupfer, Gas oder auch die Gewinnung seltener Erden. Es hängt also alles wieder vom Anlagenschwerpunkt des jeweiligen Fonds ab.

Bei den Rohstofffonds sind unterschiedliche Strategien anzutreffen. Es kann in Edelmetalle, Energien wie Öl oder Agrarprodukte investiert werden. Eines haben alle Formen gemeinsam: es handelt sich um Sachwerte. Damit werden Investoren ein Stück weit unabhängig von den Schwankungen an den Aktienmärkten. Oftmals sind sie eine gute Beimischung für ein vorsichtig gestaltetes Portfolio.

Viele Anleger sind Rohstoffonds gegenüber sehr kritisch eingestellt, da die Gewinnung von Rohstoffen in aller Regel mit großen ökologischen Eingriffen verbunden ist oder die Mitarbeiter unter schwierigen Bedingungen arbeiten müssen. Viele Fondsanbieter haben darauf reagiert und legen ihr Geld nur noch in solche Unternehmen an, die nach besonderen ökologischen und ethischen Grundsätzen arbeiten.

Lithium - das weiße Gold

Während früher Goldminen die Gold-Schürfer reich machten, Erdölbohrungen und Ölplattformen in den Weltmeeren den Öl-Magnaten Milliarden an Öl-Dollars bescherten, sind es heute Lithium-Minen.

Umwelttechnologien sollen helfen, die Energiewende zu beschleunigen. Für den neuen Boom von E-Autos sind seltene mineralische Rohstoffe wie Lithium (Seltene Erden) zur Produktion von zwingend notwendigen Auto-Batterien unverzichtbar.

Der Rohstoff Lithium wird in Südamerika und Asien gewonnen, indem Salzwasser aus unterirdischen Seen in große oberirdische künstliche Seen gepumpt wird, verdunstet und vertrocknet. Übrig bleibt das Salz. Aus dem Salz wird ein Konzentrat-Anteil von etwa  6% Lithium gewonnen.

Lithium wird hauptsächlich für die Batteriezellen-Fertigung benötigt – speziell für Automobile mit Elektromotoren. Befeuert durch den enormen Bedarf an Batterien für Elektrofahrzeuge ist Lithium ein besonders wertvoller Rohstoff.

Der Rohstoff-Preis für Lithium ist innerhalb weniger Jahre fast um das 8-fache gestiegen!
Ca. 60 % der weltweit vorkommenden Lithium-Reserven befinden sich in Südamerika. Große Vorkommen von Lithium gibt es in Argentinien, Bolivien und Chile. Produziert werden Lithium-Batterien größtenteils in China.

Was für andere Rohstoffe kommen noch in der Produktion von Elektroautos vor?

Greentech Unternehmen („Grüne Technologien“) stehen für eine neue industrielle Revolution.
In klassischen Autos - sprich Benziner und Diesel - stecken hauptsächlich Rohstoffe wie Platin, Eisen, Stahl, Kupfer und Erdöl.
Für die Produktion von modernen E-Autos und den Elektro-Batterien werden Rohstoffe wie Lithium, Kobalt, Mangan, Platin, Neodym, Dysprosium, Eisen, Nickel, Erdöl, Stahl, Kupfer und andere Rohstoffe benötigt.

Auch für andere Greentech-Technologien wie Solarpanels oder Windkraftanlagen werden bestimmte Rohstoffe, Metalle und seltene Erden benötigt.
Kobalt kommt aus Kongo, Nickel, Circonium und Zink aus Indonesien, Kupfer aus Chile.
Vor allem China besitzt gewaltige Reserven an Rohstoffen und gefragten Metallen, wie Graphit, Indium, Wolfram oder Germanium. China ist weltweit der größte Produzent von seltenen Erden.

Mit Rohstoffen lassen sich hin und wieder in kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen. Rohstofffonds eigenen sich eher als kurzfristige Anlage oder Beimischung zu anderen Fonds, da sie oft starken Schwankungen ausgesetzt sind.

Interessante Rohstofffonds-Anbieter finden sie hier

Fondsfinder > Startseite